fbpx

40 Länder sind wieder ohne Reisewarnung

Die Bundesregierung warnt ganz offiziell nur noch vor expliziten Corona-Risikogebieten. Nur für den Fall, dass deutsche Urlauber in den entsprechenden Ländern Einreise-Beschränkungen wie einer mehrtägigen Quarantänepflicht unterliegen, wird vor Reisen abgeraten. Das „Abraten“ liegt in seiner Bedeutung aber deutlich unter dem „Warnen“.

Allerdings: Wer zu den Risikogebieten gehört, verändert sich stetig, da dies von der aktuellen Infektionslage im jeweiligen Land abhängt. Meist freitags aktualisiert das Auswärtige Amt seine Liste entsprechend. Gewarnt wird in der Regel, wenn es in einem Land in den jeweils zurückliegenden sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat.

Als sogenannte Hochrisikogebiete gelten Staaten mit mehr als 200 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Hinzu kommen Länder, in denen sich hochansteckende Mutanten des Virus verbreiten.

Folgende 40 Länder sind ohne Reisewarnung (Stand 09.04.21).

Doch Vorsicht: Beschließen einzelne dieser Länder ihrerseits Einreise-Beschränkungen für deutsche Touristen, rät die Bundesregierung vor Reisen ab.
 
1. Australien
2. Bahamas
3. Brunei Darussalam
4. China
5. Cookinseln
6. Dominica
7. Fidschi
8. Grenada
9. Hongkong
10. Island
11. Israel
12. Japan
13. Kambodscha
14. Kiribati
15. Korea (Süd)
16. Laos
17. Macau
18. Malaysia
19. Marshallinseln
20. Mauritius
21. Mikronesien
22. Myanmar
23. Nauru
24. Neuseeland
25. Palau
26. Portugal (Ausnahme: Madeira)
27. Ruanda
28. Salomonen
29. Samoa
30. Singapur
31. Sri Lanka
32. St. Kitts und Nevis
33. St. Vincent und die Grenadinen
34. Taiwan
35. Thailand
36. Tonga
37. Tuvalu
38. Uganda
39. Vanuta
40. Vietnam