fbpx

Lichtblicke für Golfreisen

Ab ins Freie, raus in die Sonne und auf die Golfplätze, ab zu kulinarischen Erlebnissen.

Nicht alles ist möglich, aber die Aussichten stehen gut. So langsam entspannt sich in weiten Teilen Europas die Corona-Lage und immer mehr Regionen laden zum Urlauben ein. Wer im Sommer auf Reisen gehen möchte, sollte jetzt schon planen. Wer Corona-Tests für Einreisen und Hotelübernachtungen akzeptiert, für den stehen schon viele Türen offen. 

Bayern lockert seit 10. Mai – Hotels öffnen zu Pfingsten
In Landkreisen und Städten mit niedrigen Corona-Zahlen von einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 dürfen seither die Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos öffnen. Zu Beginn der Pfingstferien am 21. Mai sollen in diesen Regionen dann Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder öffnen dürfen. Bei alledem gelten Hygienekonzepte, Masken- und Testpflichten. Hotels können ihre Gäste bis 22 Uhr auch im Innenbereich bewirten. Für Übernachtungsgäste dürfen zudem etwa Schwimmbäder, Fitnessräume und Solarien wieder geöffnet werden.

Mecklenburg-Vorpommern startet im Juni mit Gästen.
Die Gastronomie darf von Pfingstsonntag an wieder öffnen. Vom 7. Juni an dürfen ungeimpfte Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen und vom 14. Juni an alle Reisenden. 

Die Balearen sind weiterhin stabil ohne Reisewarnung
Zusätzlich kündigte nun die Regierung der Balearen an, den Sommerurlauf weiter zu sichern. Ein „Safety Pack“ umfasst Tests zu festgelegten Preisen vor Ort sowie eine Rückreiseversicherung für den Fall einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Muss etwa der Flug umgebucht werden, zahlt das die Versicherung, genauso wie den Rücktransport im Notfall. Die Police decke bis zu 15.000 Euro pro Urlauber ab, berichtet die spanische Zeitung „El Mundo“. Etwas, was es auf den Kanarischen Inseln schont seit letztem Jahr gibt.

Die Quarantänepflicht in Südtirol fällt ab 15. Mai
Grundsätzlich gilt jetzt schon: Die Grenzen sind passierbar. Unterkünfte sind geöffnet und garantieren aufgrund der in Südtirol gültigen Sicherheitsmaßnahmen einen sicheren Aufenthalt. Die fünftägige Quarantänepflicht für alle, die aus anderen EU-Ländern nach Italien einreisen, fällt diesen Samstag. Damit kann auch der Tourismus in Südtirol wieder starten.

Darüber hinaus gibt es auch noch einen „Südtiroler-Corona-Pass“. Genauso wie Dänemark ist Südtirol damit der EU einen Schritt voraus. Er gilt innerhalb der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol und im Unterschied zu anderen italienischen Urlaubsdestinationen bringt er zusätzliche Vorteile und kleine Freiheiten, etwa beim Bar- oder Restaurantbesuch, Theatern, Museen und Ausstellungen. Auch die negativen Testbestätigungen eines in Deutschland durchgeführten Antigen- oder PCR-Tests sind als Grüner Pass/CoronaPass Südtirol anerkannt und ermächtigen für 72 Stunden, gerechnet ab Mitternacht des Testtages, zur Konsumation in den Innenräumen der Gastronomie bzw. zum Zutritt zu den Beherbergungsbetrieben. 

Österreich öffnet sich nach sieben Monaten strengen Corona-Einschränkungen
Ab 19. Mai ist Tourismus wieder möglich – Hotels, Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen unter Auflagen öffnen.